Wir möchten hier nach und nach unsere 101 Gründe gegen den Rundfunkbeitrag vorstellen. Es handelt sich bei allen Gründen um pure Gewissensgründe. Diese sind letztendlich nämlich rein subjektiv. Prinzipiell kann also das was für dich besonders schwer wiegt auch in deinen Begründungen verwendet werden, egal ob in einer Diskussion oder bei deiner Klage.
Die 101 sind zwar noch nicht komplett, aber wir werden im Laufe der nächsten Wochen sicher noch einige veröffentlichen. Vielleicht hast du ja auch eine Idee…

Bildungsauftrag

Der oft zitierte Bildungsauftrag verkommt zur Posse, denn nur Schulen und Universitäten werden damit betraut und besitzen auch die pädagogische Kompetenz. Das Bildungswesen untersteht den Kultusministerien und nicht hochgedienten Journalisten.

Gesundheit

Fernsehen schadet der Gesundheit - vor allem der geistigen ;-)

Gewissensfreiheit

In der “Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte” Artikel 19 heißt es: Jeder Mensch hat Anspruch auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, in der Öffentlichkeit oder privat, durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Vollziehung von Riten zu bekunden. Sowie im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 4:

Grundgesetz

Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 5, Absatz 1 heißt es: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. Fraglich ist wie eine ungehinderte und freie Informationsbeschaffung (Quellenwahl) stattfinden kann, wenn dem eine gegenläufige Verpflichtung zur Finanzierung des Staatsfunks gegenübersteht und dieser allgegenwärtig ist.

Grundversorgung

Dem Medienapparat den wir mit unseren Zwangsbeiträgen insgesamt 8 Milliarden Euro jährlich zur Verfügung stellen, ist alles aber keine Grundversorgung mehr. Deutschland zählt weltweit als Spitzenreiter bei den Ausgaben für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Kostenerhöhung

Mit stetig wachsender Wahrscheinlichkeit wird spätestens im Jahr 2020 die nächste Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf Dich zukommen. Ein Ende des Ganzen ist nicht in Sicht, denn die Kostenexplosion durch Pensionen und Gehälter, steht uns allen wahrscheinlich sogar noch bevor.

Menschenrechte

In der “Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte” Art. 18 heißt es: Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten. Fraglich ist wie eine ungehinderte und freie Informationsbeschaffung (Quellenwahl) stattfinden kann, wenn dem eine gegenläufige Verpflichtung zur Finanzierung des Staatsfunks gegenübersteht und dieser allgegenwärtig ist.

Singles

Singles werden mal wieder doppelt gestraft. Diese verfügen auch über kein besseres Programm und zahlen den Zwangsbeitrag obendrein noch allein, während ihn sich Familien und Wohngemeinschaften teilen können. Ein weiteres Beispiel warum es hier nicht gerecht zugeht.

Sonderstellung

Bei ARD, ZDF und Deutschlandradio hält sich hartnäckig die Vorstellung von einer ganz speziellen Form medialer Exklusivität und Sonderstellung, frei nach dem Motto: “Wenn es uns nicht gäbe, bräche die Demokratie zusammen.” Mithin sind Grundwerte unserer Demokratie im Grundgesetz verankert und nicht bei ARD, ZDF und Co.